Energieberatung aktuell

Im Blickpunkt: Energieausweis Wohngebäude

Für Neubauten und wesentliche Umbauten ist ein Energiebedarfsausweis Pflicht.

Einen Bedarfsausweis vorlegen müssen Vermieter von kleinen energetisch unsanierten Wohngebäuden mit bis zu vier Wohnungen, für die der Bauantrag vor dem 1. November 2007 gestellt wurde.

Auch für Nichtwohngebäude im Verkaufs- oder Vermietungsfall müssen Energieausweise ausgestellt werden.

Zur Auswahl stehen zwei Varianten des Ausweises:

1. verbrauchsorientierter Energieausweis

Erstellung auf Grundlage der Verbrauchsabrechnungen der letzten 3 Jahre. Probleme kann hier die Beschaffung der Daten bereiten, wenn nicht alle Eigentümer/Mieter die Unterlagen zur Verfügung stellen. Die Bewertung eines Gebäudes im Verbrauchsausweis hängt somit auch vom individuellen Heizverhalten der Bewohner ab. Modernisierungsempfehlungen können nur sehr pauschal gegeben werden, da keinerlei Gebäudedaten aufgenommen wurden. Dieser Ausweis ist geeignet, wenn Sie lediglich der Pflicht, einen Ausweis vorzulegen, entsprechen wollen und keine Maßnahmen am Gebäude planen.

2. bedarfsorientierter Energieausweis

Nach einem genauen Aufmaß und Aufnahme der Haustechnik erfolgt die Bewertung der Gebäudesubstanz (Dämmeigenschaften der Gebäudehülle, Heizungsanlage etc.). Hieraus resultiert ein Energieausweis, der speziell auf das Gebäude bezogene Modernisierungsempfehlungen erlaubt. Diesen Ausweis sollten Sie wählen, wenn Sie über Maßnahmen am Gebäude nachdenken.

Einige Anbieter von Energieausweisen stellen auch den bedarfsorientierten Ausweis allein anhand von vom Eigentümer zur Verfügung gestellten Unterlagen ohne Ortsbegehung aus. Hiervon ist dringend abzuraten. Nur vor Ort lässt sich z.B. die thermische Qualität aller Bauteile (U-Werte der Außenwände, Art der Fenster etc.) und evtl. von den Planunterlagen abweichende An- und Umbauten erkennen. Sie sollten deshalb immer auf einer Besichtigung durch den Ersteller bestehen.

Ich biete den "bedarfsorientierten Energiepass" immer in Kombination mit einer Vor-Ort-Begehung und einer ausführlichen Energieberatung an.

Die Erstellung des "bedarfsorientierten Energiepass"erfolgt nach den Richtlinien der dena (Deutsche Energieagentur) und erhält das dena-Gütesiegel.

Anfrage Bedarfsausweis

Es gelten folgende Fristen

ab 1. Januar 2009: Energieausweise erforderlich für alle Wohngebäude

1. Juli 2009: Nichtwohngebäude
(Büros, Behörden etc.)

Mehr aktuelle Informationen über Energieausweise finden Sie in unserem PDF Energieausweise